Bergisches Land
Traben-Trarbach
 

Hihawai's Cochem Reiseführer


von Hihawai

Cochem Vorstellung

Cochem

ist der führende Fremdenverkehrsort des weinromantischen Moseltals.

Das Panorama ist vielversprechend: Im schmalen Moseltal breitet sich die Mosel nach dem Durchbruch des Cochemer Krampens nur ein wenig mehr aus. Schon klemmen sich links und rechts wieder ein paar Häuschen zwischen Ufer und die steilen Weinberge. Da fließen am linken Moselufer der Märtescheltbach und der Endertbach in den großen Fluss, haben über die Jahrhunderte ihre Betten in die Berge gegraben und so Platz für die Fachwerkhäuser des 5000 Einwohner Städtchens Cochem geschaffen. Malerisch liegen die Häuschen da zwischen Moselufer und den grünen Weinbergen voller Trauben. Gemächlich schippern die Kähne die Mosel rauf und wieder hinunter. Am Ufer sonnenhungrige Badegäste auf Handtüchern und Liegestühlen. Und als Krönung schaut hoch obendrüber die Reichsburg Cochem, eine der schönsten und bekanntesten Burganlagen überhaupt, auf das Geschehen im Tal herunter.

Und Cochem verspricht nicht mehr als es halten kann: vom fröhlichen Miteinander in den Weinkellern der ansässigen Winzer, über die Besichtigung der frühindustriellen Pracht Ravenés auf der Reichsburg, der gemächlichen Fahrt mit der Moselschifffahrt, Wanderungen in den umliegenden Wäldern oder dem rasanten Ausflug an den nahe gelegenen Nürburgring. In und um die Stadt Cochem finden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten, die vom Tagesausflug bis zum Urlaub jeden Besuch attraktiv und unvergesslich machen.

Cochem Sehenswürdigkeiten

Reichsburg Cochem

Sie bestimmt das Stadtbild Cochems. Von der Stadtmitte aus, ist sie zu Fuß oder mit dem Reichsburg Shuttle zu erreichen. Der Besuch mit Burgführung lohnt: Die alte Burg war von französischen Truppen zerstört worden. Aber schon im Jahre 1868 besuchte der Berliner Kaufmann und Industrielle Louis Fréderic Jacques Ravené die Mosel und beschloss, aus der Ruine der Reichsburg wieder ein stolzes Schlösschen zu machen. Die Ruine kaufte er für 300 Goldmark und baute sie im neugotischen Stil als Sommersitz der Familie wieder auf. Dabei war ihm wenig zu teuer. Er sammelte Kunst und Handwerk, ließ aufwendige Schnitzereien einbauen, kaufte alles, was zu jener Zeit teuer, chic und edel war. Manches empfindet der Besucher heute als geschmacklos, aber so viel Prunk und das gehäufte Aufeinandertreffen der unterschiedlichsten Stücke muss man gesehen haben: wuchtige Schränke, feinstes Porzellan, aufwendige Schnitzereien, erlesene Kunst und vieles mehr machen die Besichtigung zu einem Ausflug in die Neverland-Ranch eines "Rockefeller" des 19. Jahrhunderts.

Zudem bietet die Burg, die selbstverständlich an einem strategisch wichtigen Punkt liegt, beste Ausblicke und Panoramen auf das unten liegende Moseltal, einschließlich der Ausfahrt der Moselschleife, des "Cochemer Krampens". Von hier oben konnte man genau kontrollieren, wer oder was da die Mosel herunter kam.  

Seit 1978 gehört die Reichsburg der Stadt Cochem. Die Besichtigung dauert etwa 40 Minuten. Eintrittspreise 3.- - 6.- Euro.

Cochem - weitere Einträge in Sehenswürdigkeiten

Die Winneburg

Text und Bilder sind unter der CC-BY SA Lizenz bei Nennung des jeweiligen Autoren und Hihawai.de verfügbar.

Startseite - Sitemap - Projektinfo - Unsere Paten


Pflichtangaben: Impressum - Datenschutzerklärung

Copyright von Namen, Domain und Software: Holger Peifer c/o HoPP C, Saarbrücken / Saarland

Besucherinfo: Hihawai's Reisemagazin findet Ihr jetzt auf www.hihawai.com


Website powered by HoPP C


Seitenerstellung 0.019 Sekunden