Die Stadtgeschichte

Die ersten urkundlichen Erwähnungen für Ratingen aus dem 9. Jahrhundert lauten Hratuga und Hretinga. Doch eine Besiedlung gab es schon wesentlich früher, wie zahlreiche Funde alter Werkzeuge belegen. Der Ort lag günstig an der Kreuzung zweier wichtiger, vorchristlicher Handelswege. Die Wege haben sich verändert, die günstige Lage ist geblieben. Diese und der strategisch gute Standort verhalfen Ratingen schon im Dezember 1276 zum Stadtrecht. Ratingen wurde zu einer der vier tragenden Säulen des damals in der Region bestimmenden Herzogtums Berg, bekam bald danach eine massive Stadtbefestigung mit mächtigen Türmen und repräsentativen Stadttoren, davon sind Teile heute noch sichtbar, und erlebte eine glorreiche wirtschaftliche Zeit für die folgenden gut 300 Jahre.

Doch dann lief ihr der aufstrebende Nachbar am Rhein, Düsseldorf, den Rang ab. Pest und der 30-jährige Krieg besorgten ein Übriges und hinterließen eine unbedeutende, wenig ansehnliche und agrarisch geprägte Siedlung. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts begann ein zunächst vorsichtiger, später unaufhaltsamer Wiederaufbau. Insbesondere der Initiative Johann Gottfried Brügelmanns hat Ratingen viel zu verdanken, denn mit der Errichtung der ersten mechanischen Baumwollspinnerei auf dem europäischen Kontinent begründete er im Tal der Anger die Wiege der Industrialisierung. Das LVR-Industriemuseum - mit der Textilfabrik Cromford, dem imposanten Herrenhaus und der rekonstruierten Fabrikationsanlage - ist heute ein lebendiges Zeugnis dieser epochalen Neuerung.

Weitere Industrien folgten, bald darauf die Eisenbahn und ein stetig dichter werdendes Verkehrsnetz. Selbst die populären Lastkraftwagen der Marke DAAG werden zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Ratingen produziert. Die Schatten des Zweiten Weltkrieges lasteten zwar schwer auf der Stadt, die sich jedoch bald erholen konnte und sich am Wirtschaftswunder in der Region zwischen Rheinland und Ruhrgebiet beteiligte.

Die Stadtgeschichte: Schlossromantik am Haus zum Haus
Tags: Ratingen, Hratuga, Hretinga,LVR, Industriemuseum, Textilfabrik Cromford

Auf www.Hihawai.de surfst du cookiefrei und fair.
Unterstütze dieses Projekt mit einer Patenschaft.

Bildnachweis: Die Stadtgeschichte, aufgenommen in Ratingen, von Udo
Lizenz: CC-BY SA 4.0 Namensnennung/Attribution: Udo/Hihawai.de. Bei Online Benutzung ist ein Link auf diese Seite zwingend erforderlich. Lizenzinformation (ext. Link)
Höhere Auflösungen können beim Autor gerne angefragt und von diesem gesondert lizensiert werden.
Text von Udo Haafke verfügbar unter der CC-BY SA 4.0 Lizenz. Attribution: Udo Haafke/Hihawai.de

Text und Bilder sind unter der CC-BY SA Lizenz bei Nennung des jeweiligen Autoren und Hihawai.de verfügbar.

Startseite - Sitemap - Projektinfo - Unsere Paten


Pflichtangaben: Impressum - Datenschutzerklärung

Copyright von Namen, Domain und Software: Holger Peifer c/o HoPP C, Saarbrücken / Saarland

Besucherinfo: Hihawai's Reisemagazin findet Ihr jetzt auf www.hihawai.com


Website powered by HoPP C


Seitenerstellung 0.012 Sekunden