Antimachia
Mastichari
Kos
 

Hihawai's Kefalos Reiseführer


von Hihawai

Kefalos Vorstellung

Kefalos

Kefalos ist ein Ort zum Relaxen - klar, dass das Dorf so ziemlich das abgelegenste auf Kos ist - wenn man auf einer nur 42 Kilometer langen Insel überhaupt von abgelegen sprechen kann. Malerisch zieht sich die Bucht von Kefalos in einer sanften Schwingung über den Südwestzipfel von Kos, das vorgelagerte Inselchen Kastri, mit weißem Kirchlein und dem Berg Oromedon im Hintergrund. Die lustigen weißen Segel der Surfer zeichnen wilde weiße Striche in das Tiefblau des Ägäischen Meeres. Ein schmaler Strandstreifen und die Tavernen direkt daneben. So kitschig sich das anhört, so relaxed ist die Atmosphäre vor Ort. Nimmt man sich die Zeit, einen Augenblick anzuhalten und die Atmosphäre zu genießen, fühlt man sich direkt entspannt und gechillt. Selbst das Meer schwappt nur gelegentlich müßig mit einem Wellchen an den Strand.

Kefalos Sehenswürdigkeiten

Basilika Agios Stéfanos

Die Ruinen der frühchristlichen Basilika Agios Stéfanos befinden sich schräg gegenüber der kleinen Insel Kastri. Ausgeschildert sind sie mit einem Wegweiser von der Hauptstraße, in der Nähe des Ortseingangs. Direkt hinter dem Parkplatz liegen Ruinen und Strand. Selten kann man Kultur und Badespaß besser verbinden als hier bei Agios Stéfanos. Der Strand ist feinsandig, der Einstieg ins Meer flach. Zur Insel Kastri gegenüber fährt ein Bötchen. Ein kleiner Imbiss sorgt für Erfrischungen. Wird es einem am Strand zu langweilig, kann man einen Strandspaziergang zur Ruine unternehmen und danach direkt wieder ins Wasser springen.

Die Ruinen der Basilika Agios Stéfanos befinden sich direkt am Strand, ja fast im Meer. Der Zugang ist frei und jeder kann darin herumstöbern, wie es ihm beliebt. Zu sehen ist dabei eigentlich nicht viel: Ein paar Mauern, einige Säulen, die Reste der Bodenmosaiken. Das ist gerade genug, um sich von der Strandmatte zu erheben und ein wenig Abwechslung vom Badetag zu suchen. Dabei darf natürlich auch der/das Foto-Handy nicht fehlen, denn die Säulen der alten Basilika stellen die perfekte Kulisse für das eine oder andere Erinnerungsfoto.

Kefalos - weitere Einträge in Sehenswürdigkeiten

Traditional House Kefalos

Burg von Kefalos

Die schmalste Stelle von Kos

Kefalos Strände

Die Strände von Kéfalos

Kamari Beach: Langer schmaler Streifen, direkt vor der Bebauung von Kamari. Die Terrassen der Restaurants direkt hintendran.

Paradise Beach: Der beliebteste Strand auf Kos. Scharen von Motorrollern und Mopeds fahren morgens die Piste zum Strand runter und abends wieder herauf. Es verkehren sogar Buslinien aus Kos Stadt. Die Linie 7 bringt einen für 4,80.- Euro einfach zum Badestrand. Wer Kontakt knüpfen und beim Wassersport imponieren will, der ist hier richtig.

Sunny Beach ist die Alternative zum Paradise Beach. Nicht ganz so voll. Wer es ein wenig ruhiger haben will, kommt hierhin.


Wer ganz seine Ruhe haben will, fährt durch Kefalos durch. Nach 7 Kilometern asphaltiertem Feldweg erreicht er Agios Theologos. Hier gibt es 2 relativ einsame Strände: Der schmale Küstenstreifen des Wave Beach wird vorwiegend von Surfern benutzt. Am einsamen Káti Beach um die Ecke trifft man schon mal den ein oder anderen FKK Anhänger (erlaubt ist es - glaube ich - nicht, aber, wo kein Richter....). Irgendjemand hat wohl in den letzten Jahren versucht, ein kleines Geschäft am einsamen Strand aufzuziehen. Die Liegen stehen noch da. Aber die 2 Badegäste beweisen: Es rentiert sich wohl eher nicht.

Text und Bilder sind unter der CC-BY SA Lizenz bei Nennung des jeweiligen Autoren und Hihawai.de verfügbar.

Startseite - Sitemap - Projektinfo - Unsere aktuellen Flyer - Unsere Paten


Pflichtangaben: Impressum - Datenschutzerklärung

Copyright von Namen, Domain und Software: Holger Peifer c/o HoPP C, Saarbrücken / Saarland

Besucherinfo: Hihawai's Reisemagazin findet Ihr jetzt auf www.hihawai.com


Website powered by HoPP C


Seitenerstellung 0.021 Sekunden