Der reizende Stein

Die Griechen sind schuld an diesem Namen: Lakkos heißt der Stein. Aber welcher Ort will schon einfach Stein heißen? Daher haben die Italiener im Jahre Domini 1863 das Wort Ameno hinzugefügt: Anmutig. Mit ca. 2 km2 ist Lacco Ameno der kleinste Ort auf Ischia. Es soll aber auch der Feinste sein. Hihawai schließt sich diesem Urteil an. Alles hier wirkt sauber und aufgeräumt. Ein paar Läden für die Schickeria gibt es, deren Hotels liegen allerdings versteckt in den Hügeln. Was vielleicht den besonderen Reiz von Lacco Ameno ausmacht, ist der offensichtlich fehlende Platz. Aber damit hat man sich gut arrangiert und so wird das bisschen Strand gleichzeitig als Badestrand, Jachthafen, Fischereihafen genutzt. Wer beim Patrone de Mare das Essen und die Aussicht genießt, sollte trotz aller äußeren Reize die Zeit nicht vergessen: Markt und Uferpromenade sind ab einer bestimmten Uhrzeit Fußgängerzone: Das heißt, auch parkende Fahrzeuge sollten bis dahin woanders geparkt werden. Ansonsten drohen lakonische Strafen.

Bildnachweis: Lacco Ameno Fungo, aufgenommen in Lacco Ameno, von Hihawai, Lizenz: CC-BY SA 4.0 Namensnennung/Attribution: Hihawai/Hihawai.de. Bei Online Benutzung ist ein Link auf diese Seite zwingend erforderlich. Lizenzinformation (ext. Link)
Höhere Auflösungen können beim Autor gerne angefragt und von diesem gesondert lizensiert werden.
Tags: Lacco Ameno, Fungo, Tuffstein, Hafen, Ischia
Text von Hihawai verfügbar unter der CC-BY SA 4.0 Lizenz. Attribution: Hihawai/Hihawai.de

Besucherinfo: Hihawai's Reisemagazin findet Ihr jetzt auf www.hihawai.com

Text und Bilder sind unter der CC-BY SA Lizenz bei Nennung des jeweiligen Autoren und Hihawai.de verfügbar.

Hihawai's Online Reiseführer - Projektinfo - Sitemap - Impressum - Datenschutzerklärung

Website powered by HoPP C

Copyright von Namen, Domain und Software: Holger Peifer c/o HoPP C, Saarbrücken / Saarland


Seitenerstellung 0.005 Sekunden